Der Architekt der Margarethenhöhe und seine Architektur.

Für die geplante Siedlung für 10.000 Menschen wurde Professor Dr. Georg Metzendorf als Architekt beauftragt. Er stellte sich eine besonders schöne Wohnstadt mit vielen Gärten vor, in der man sich nach der Arbeit wohlfühlen und erholen sollte.

Er plante Ein- und Zweifamilienhäuser sowie Mehrfamilienhäuser mit bis zu 5 Wohnungen, damit alle genug Freiraum haben konnten. Man nannte diese Art von neuen Siedlungen eine „Gartenstadt“.

Die Gartenstadt wurde in England erfunden und wollte den Menschen bessere Lebensbedingungen ermöglichen. Dazu gehörten schöne und helle Wohnungen und große Gärten. In den Gärten sollten die Bewohner Obst und Gemüse anpflanzen können. Auch sollte es möglich sein, dass sie hier Hühner und Kaninchen halten.

Sommerburgstr. 16 · 45149 Essen
Tel: 0201.8 71 08-0 · Fax: 0201.71 81 01
Email: info@margarethe-krupp-stiftung.de

Datenschutz | Impressum